Arbeitsgerät


Rettungssäge (Multi- Cut)

Die Rettungssäge ist aus der serienmäßigen Motorsäge gebaut. Es wurde das Schwert mit einem Stück Plastikplatte verlängert und eine schwarz lackierte Blindkupplung angeklebt. Mit der Rettungssäge lassen sich Verbundwerkstoffe trennen,  z.B. Hallentore. An der schwarzen Schraube kann man die maximale Schnitttiefe festlegen, dass funktioniert bei meiner aber nicht, sondern ist nur dekorativ. 


Motortrennschleifer

Der Motortrennschleifer wurde ebenfalls aus einer Kettensäge gebaut. Hier wurde das Schwert gekürzt und eine Dremeltrennscheibe angebracht.


Mehrzweckzug MZ16

Der Mehrzweckzug wurde aus einem Absperrorgan gebaut. Es wurde soweit bearbeitet, dass es nicht mehr Playmobilschläuche abdrückt, sondern schon das Stahlseil. So kann man von Hand das Seil auf Spannung bringen und es dann abdrücken, und so auf Spannung halten. Das hat zwar kaum etwas mit der Funktion eines MZ zu tun, sieht aber trotzdem schön aus. Mit dazu gehören auch noch Anschlagmittel: Die Schäkel sind aus bearbeiteten Büroklammern und die Rundschlingen sind, wie die Schläuche, aus Paracord. Der Mehrzweckzug kann zum Anschlagen und Ziehen von Lasten bis 3,2 t benutzt werden. Mit dazu gehören:

Mehrzweckzug MZ 16 Kiste 1:  
- 1 Mehrzweckzug MZ 16  
- 1 Hebelrohr  
- 1 Stahlseil 30m mit Lasthaken  
- 3 Schäkel, 4t  
Mehrzweckzug MZ 16 Kiste 2:  
- 1 Rundschlinge 4t, 4m  
- 2 Rundschlingen 4t, 2m  
- 1 Umlenkrolle 3,2t  

Außerdem noch Anschlagketten mit Lasthaken, aber die sind so im Fahrzeug.


Mehrzweckzug MZ32

Er ist genau so aufgebaut wie die 1,6t Variante. Der Unterschied liegt eigentlich nur in der Länge des Hebelrohres und der Farbe der Rundschlingen. Auch sind bei diesem MZ Erdanker dabei. Eigentlich sind sie sinnbefreit da man sie nicht einsetzen kann, sie sind aber trotzdem ein schönes Detail. Der Kasten beinhaltet:

- 1 Mehrzweckzug MZ32

- 1 Hebelrohr

- 1 Stahlseil 30m mit Lasthaken

- 1 Umlenkrolle 6,4t

- 1 Rundschlinge 8t, 4m

- 2 Rundschlingen 8t, 2m

- 4 Erdanker

- 12 Erdnägel

- 1 Erdanker- Ziehwerkzeug

- 1 Anschlagkette, zweisträngig mit Lasthaken 

- 5 Schäkel 8t


Verschiedene Anschlagmittel

Die Palette an Anschlagmitteln wird verwendet, wenn Lasten mittels Seilwinde oder Kran bewegt werden müssen (Umlenkrolle, Rundschlingen,..) oder um sie gegen Bewegung zu sichern (Spanngurt,...)

Rundschlingen

Die Rundschlingen bestehen, wie die Schläuche, aus Paracord. Die Farbe gibt an welcher Belastung sie ausgesetzt werden können. So steht rot für 5t, Die Farbe grau (MZ16) steht für 4t und hellblau (MZ32) für 8t. Zwischen 10 und 20t ist dann alles orange. 

Anschlagketten

Hierbei handelt es sich auch um Anschlagmittel für Mehrzweckzug oder Seilwinde. Sie sind auf Playmobil- Ketten und Haken zusammengesteckt.

Zubehör für maschinelle Zugeinrichtung

Hierbei handelt es sich um eine Zusammenstellung verschiedener Anschlagmittel, für den Einsatz einer Seilwinde. Auf dem Rüstwagen zum Betrieb der 50kN Frontseilwinde ist z.B. verlastet:

- Rundschlingen 10t 2-4m

- Stahlseile 2,50- 10m

- Umlenkrolle 10t

- Schäkel 10t

- Anschlagkette


Trennschleifer (elektrisch)

Der Trennschleifer wurde aus einer elektrischen Heckenschere gebaut. Es wurde ein Kabel eingezogen, ein Stück Plastikplatte unten angeklebt und daran dann eine halbe Dremel- Trennscheibe. Für einen Winkelschleifer ist er zwar ein wenig groß geraten, aber es geht noch. Er wird genutzt, um Metalle zu trennen z.B. Leitplanken.


Zwillingsblatt- Rettungssäge

Der Aufbau der Zwillingsblatt- Rettungssäge (Twin- Saw), ist der selbe, wie der des Elektrotrennschleifers, nur dass hier zwei Trennscheiben angebracht sind, die in entgegengesetzte Richtungen laufen. Eigentlich sind sie auch gezahnt, aber es war leider nicht möglich das darzustellen.


Bohrhammer

Dieses Gerät wurde aus einem Presslufthammer gebaut, in den ein Elektrokabel eingezogen wurde.


Bohr- und Abbruchhammer

Auch hier handelt es sich um einen Presslufthammer mit Kabel, nur aus einem anderen Set.


Elektrische Fuchsschwanzsäge (Säbelsäge)

Sie besteht aus einem Haarfön, in den wieder ein Elektrokabel eingezogen wurde. An der Vorderseite wurde der Auslass abgesägt und ein Loch eingebohrt. In das Loch vorne wurde dann ein kleines Stück eines Dekupiersägeblattes eingeklebt. Diese Idee kommt von der PBF Göttingen. Mit der Säbelsäge lässt sich nahezu alles schneiden, was an einem Auto verbaut ist, weshalb sie gern bei Verkehrsunfällen genutzt wird.


Stromerzeuger 13KvA

Der Stromerzeuger ist auch serienmäßig bei PM erhältlich. Er wurde lediglich umlackiert und die Steckdosen aufgebohrt, dass man die Stecker auch anstecken kann. 


hydraulisches Rettungsgerät

Die hydraulischen Rettungsgeräte sind in ihrem Design durch die Firma Weber Hydraulik inspiriert. Die Rettungsätze der beiden HLF 20 wurden aus Kinder- Reisetrolleys gebaut. Schere und Spreizer sind serienmäßig, aber umlackiert. Die Rettungszylinder sind aus Kunststoffrohr selbstgebaut. Der Rettungssatz besteht aus:

- 2 Motorpumpenaggregaten mit 8m Kabel

- 2 Schläuchen 10m in zwei Farben

- Schere

- Spreizer

- 2 Teleskoprettungszylinder 

Beim Rettungssatz des Rüstwagens, fiel die Wahl auf ein Aggregat mit Schnellangriffshaspeln. Der Motor stammt vom Serienaggregat, während es sich bei den Haspeln um Garnrollen einer Nähmaschine handelt. In der Menge der Rettungszylinder übersteigt der RW- Satz die Normanforderung. Neben den 3 einstufigen Zylindern sind nämlich auch 2x 2 Teleskoprettungszylinder dabei.  


StabFast- Abstützsystem

Das Abstützsystem ist, ebenso wie die hydraulischen Rettungsgeräte, inspiriert durch die Firma Weber. Es besteht aus Kunststoffprofilen, einem Gummiband und einem Haken. 


Rettungsplattform

Bei der Rettungsplattform handelt es sich um ein höhenverstellbares Schnellbaugerüst mit Geländer, um Höhenunterschiede auszugleichen, z.B. bei einem LKW- Unfall.


Baustützen

Baustützen dienen dem Abstützen einsturzgefährdeter Decken. Sie wurden aus Kunststoffprofilen und umgebogenen Büroklammern gebaut.


Kanalstreben

Die Kanalstreben sind aus einer Schraube mit Mutter und einem Stück Alurohr entstanden. Sie finden Verwendung, wenn einsturzgefährdete Baugruben gestützt werden müssen.


Rüstholz

Das Rüstholz besteht aus diversen Keilen, Platten, Kanthölzern und Bohlen in allen Größen und dient dem Stabilisieren von Lasten. Es wurde aus Modelbauholzleisten aus dem Baumarkt geschnitten.


Hydraulische Winde 10t

Die hydraulische Winde wurde aus einem Alu- Profil, einer Senkkopfschraube mit Mutter und einem Playmobil- Absperrorgan gebaut. Sie dient dem Heben und Sichern von Lasten.


Hydraulischer Hebesatz H2

Der hydraulische Hebesatz dient dem Heben von Lasten. Es handelt sich dabei um zwei kleine, einfachwirkende, Hydraulikzylinder, die mittels einer Handpumpe ausgefahren werden können. Der Kasten beinhaltet:

- 1 hydraulische Handpumpe

- 1 Zweiwegeverteiler mit Ventilen

- 1 Hydraulikschlauch 2m

- 2 Hydraulikschläuche 10m in zwei Farben

- 2 Hydraulikzylinder


Hebekissensatz

Die Hebekissen dienen ebenfalls dem Heben von Lasten, aber auf engstem Raum. Sie sind aus schwarzer LKW- Plane gemacht und leider nicht wirklich funktionsfähig. Will man eine Last als angehoben darstellen, tauscht man das flache Kissen durch ein, mit Küchenrolle ausgestopftes, aus. Das Steuerorgan wurde aus einem Telefon, zwei Hebeln und den Manometern eines Druckminderers gebaut. Da hier nur die Kissen selbst in Scene gesetzt werden sollten, wurde auf den Unterbau mit Holz verzichtet. 


Überdrucklüfter mit Elektroantrieb

Auch ihn gibt es serienmäßig, es wurde nur einen Antrieb mit Kabel angeklebt und neu lackiert. Er kommt zum Einsatz, um bei Bränden in Gebäuden, den Rauch aus dem Gebäude zu drücken, oder wenigstens da zu halten wo er ist, dass es nicht zu einer Ausbreitung kommt. 


Überdrucklüfter für EX- Bereiche

Die EX- geschützte Variante des elektrischen Überdrucklüfters, unterscheidet sich vom Aufbau her kaum vom "Normalen". Der einzige Unterschied ist, dass als Stecker eine 1996er Schlauchkupplung verwendet wurde, um einen EX- Stecker darzustellen. 


Überdrucklüfter mit Wasserturbine

Auch der, mit einer Wasserturbine angetriebene, Überdrucklüfter wurde in erster Linie aus dem serienmäßigen Überdrucklüfter gebaut. Hier wurden dann Räder und Griff entfernt und durch Teile einer Sackkarre ersetzt, um den Lüfter größer wirken zu lassen. Die Wasserturbine besteht aus dem Pumpenkopf einer Tragkraftspritze und einem Schlauchverbinder.


Tauchpumpe

Sie wurde aus einem Mülleimer gebaut, auf den noch eine Öse für eine Arbeitsleine und ein Druckangang geklebt wurde. Außerdem wurde natürlich wieder ein Kabel eingezogen. Sie wird genutzt, um Wasser zu lenzen, dass heißt viel Menge bei wenig Druck.


faltbare Notauffangwanne

Mit ihr lassen sich auslaufende Flüssigkeiten, die nicht in Kanal oder Grundwasser gelangen dürfen, notdürftig aufgefangen werden, bis die Leckage abgedichtet ist. Außerdem ist sie für Notdekontaminationen vorgesehen. Sie wurde aus einer Mülltüte gebastelt und ist sogar wasserdicht. 


Druckluftmembranpumpe

Sie ist auf den HLF als Notpumpe verladen, da die Norm ein Gerät zum abpumpen von Treibstoffen fordert. Sie besteht aus vier Tellern und einem Kunststoff- Rohrgestänge. Angetrieben wird sie mittels Druckluft aus einer Flasche, oder vom Fahrzeug über den Druckluftschnellangriff. Ihre Leistung beträgt 25L/min.